Härtebestimmungen und pH-Wert

Härtebereich

Das Trinkwasser fällt laut Wasch- und Reinigungsmittelgesetz in den Härtebereich weich.

Bei diesem sehr weichen Wasser kann der Verbrauch an Wasch- bzw. Spülmitteln dem Verschmutzungsgrad der zu reinigenden Gegenstände angepasst werden. Sparsam und genau dosieren bedeutet Geld sparen und die Umwelt schonen.

Gemäß § 9 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (Wasch- und Reinigungsmittelgesetz –WRMG) wird hiermit der Wasserhärtebereich des vom Wasserwerk Perlenbach Monschau abgegebenen Trinkwassers bekannt gegeben:

Härtebereich

pH-Wert

pH ist die Abkürzung für lateinisch potentia hydrogenii (=die Kraft/Stärke des Wasserstoffs). Der pH-Wert beschreibt den Gehalt der Wasserstoffionen des Wassers. Er wird als Maßeinheit genutzt um festzustellen, ob eine Flüssigkeit sauer oder alkalisch reagiert.

Ist der pH-Wert kleiner als 7, so ist die Lösung sauer.
Ist der pH-Wert genau 7, so ist die Lösung neutral.
Ist der pH-Wert größer als 7, so ist die Lösung alkalisch (basisch).

Der pH-Wert des Rohwassers, welches der Perlenbachtalsperre zufließt liegt bei ca. 6,5. Da die Zuflüsse der Perlenbachtalsperre zu einem großen Teil aus den Hochmoorgebieten des Hohen Venns stammen, hat es eine leicht saure Tendenz. Nach Abschluss der Aufbereitung hat das Trinkwasser einen pH-Wert von 8,5.

pH-Wert

 

Übersicht pH-Werte verschiedener Flüssigkeiten zum Vergleich:

Flüssigkeit pH-Wert
Magensaft 0,9 - 1,5
Zitronensaft 2,3
Sauermilch 4,4
Harn 4,8 - 7,4
Regenwasser (durch gelöste Kohlensäure) 5,5 - 5,8
Milch 6,4 - 6,7
Rohwasser der Perlbachtalsperre 6,5
menschliches Blut 7,38
Meerwasser 7,8 - 8,2
Darmsaft 8,3
Aufbereitetes Trinkwasser der Perlbachtalsperre 8,5